QM - Qualitätsmanagement

 
Vertagsarztpraxen sind gemäß SGB V §§135 -137 seit 2009 verpflichtet, ein Qualitätsmanagementsystem (QM) vorzuhalten. Entsprechend dieser Vorgabe begann bereits 2005 in unserer Praxis der Aufbau eines umfangreichen QM-Systems in Anlehnung an die Empfehlungen und Vorlagen von Prof. Dr. med. habil. Ulrich Amon, Dermatologe, Qualifizierter Assessor der European Foundation for Quality Management und Fachauditor für die Norm DIN ISO 9001:2000, sowie Dr. med. Christian Seidel, Dermatologe, zum Qualitätsmanagement für die dermatologische Praxis.

Ziel ist, mit Hilfe des QM die Dienstleistungsqualität der Praxis zu optimieren bzw. ständig weiter zu verbessern. Im einzelnen bedeutet dies:

  • Optimierte patientenorientierte Versorgung
  • Erhöhung der Prozess- und Servicequalität
  • Erhöhung der Ablaufsicherheit zur Optimierung des Behandlungserfolgs
  • Ständige Verbesserung der Strukturierung und Planung von Arbeitsabläufen
  • Laufende interne und externe Fortbildungsmaßnahmen von Mitarbeiterinnen und Praxisleitern zur Erhöhung der Versorgungsqualität
  • Rationalisierung von Arbeitsabläufen zugunsten eines patientenzentrierten Zeitmanagements
  • Verbessertes Beschwerdemanagement
  • Aufdecken von potentiellen Schwachstellen und deren Eliminierung durch optimale Prozessanalyse
  • Risikominimierung bei komplexen Behandlungen durch Standardisierung
  • Klare Kompetenzzuordnungen zur Erhöhung der Prozessqualität in Spezialbereichen der Praxis: Hygiene, Datenschutz, Sicherheit, EDV, Buchhaltung, Operations- und Funktionsassistenz, Kosmetik, Archivierung, Dokumentenverwaltung
  • Erhöhung der Mitarbeiterinnen- und Patientenzufriedenheit

Die einzelnen Qualitätssicherungsmaßnahmen sind in einem umfangreichen, EDV-gestützten Qualitätsmanagement-Handbuch in der Praxis dokumentiert. Seit 2007 erfolgen jährliche interne Audits zur Erfolgsvalidierung der eingeleiteten Maßnahmen in Anlehnung an DIN ISO 9001:2000 bzw. DIN ISO 9001:2008.